Unser Tag in Köln bei Dr. Schrader und Dr. Ziegler – ein kurzer Erlebnisbericht

Am Samstag, den 18.05.2019 hatten Dr. Dirk Schrader, Tierarzt aus Hamburg und Dr. Jutta Ziegler, Tierärztin aus Österreich zum Workshop „Alternative Tierheilkunde, Gesundheit neu verstehen“ in Köln geladen.

Markus und ich haben uns also um 5.00 Uhr morgens mit dem Auto auf den Weg nach Köln gemacht, denn um 9.00 Uhr sollte der Workshop beginnen. (Hier sei ganz kurz bemerkt, dass wir froh waren, dass das Sommerhalbjahr angebrochen ist und somit schon früh hell ist.) Angekommen in Köln mussten wir erstmal die erste Hürde nehmen, die Tiefgarage des Hotels. Hier sei gesagt, dass wir mit unserem Firmenwagen gefahren sind und wir uns erst nach mehrmaligen nachblättern und vergewissern im Handbuch bezüglich der Höhe unseres Autos mit eingezogenen Köpfen in die Tiefgarage gewagt haben. Aber es hat alles gepasst und keiner wurde geköpft 😊

Nach einer kleinen Runde um den Block zum Beine vertreten trafen dann auch schon immer mehr Workshop Teilnehmer ein. Also schnell rein in die gute Stube und Plätze sichern, damit wir auch vernünftig mitbekommen was uns vermittelt werden soll. Leider bin ich selbst nicht ganz so gut im Platz sichern, sodass wir uns schlussendlich leider noch einmal umsetzen mussten. Dann noch schnell auf eine kurze Zigarette nach draußen und auf Toilette. Auf dem Weg dorthin wäre ich fast mit Frau Dr. Ziegler zusammengestoßen.

Um punkt neun Uhr ging es dann auch endlich los. Frau Ziegler macht den Anfang, wunderbar. Über die Akustik haben wir uns umsonst Sorgen gemacht denn Frau Ziegler und Herr Schrader sind mit Mikros ausgestattet gewesen.

Frau Ziegler stellte sich erst einmal vor und erzählt etwas zu Ihrer Person, u.a. dass Sie seit 40 Jahren praktizierende Tierärztin ist und 2011 ihr erstes Buch, das Schwarzbuch Tierarzt veröffentlicht hat. Seitdem sind noch weitere Bücher erschienen und wenn Sie alles so umsetzen kann wie sie plant, werden auch noch weitere Bücher veröffentlicht werden, u.a. über das Impfen und über Darmerkrankungen, denn das eine kann unmittelbar mit dem anderen zusammenhängen.

Frau Ziegler machte außerdem die Aussage, dass es besser wäre statt synthetischer Vitamine, wie sie häufig in Fertigfuttern zu finden sind lieber gar keine Vitamine zu füttern, da es bei synthetischen Vitaminen schneller zu Überdosierungen kommen kann und bestätigt uns somit in unserem Handeln und Tun im Geschäft. Denn unsere Devise ist: Frei von sämtlichen künstlichen Inhaltsstoffen. Ähnlich verhält es sich bei der Fütterung von Getreide. Wenn Getreide – dann möglichst eine glutenfreie Sorte.

Es wurde auch noch einmal darauf hingewiesen, dass ein Hund nicht unbedingt Stärke benötigt, aber sekundäre Ballaststoffe in Form von pflanzlichen Anteilen, damit die Darmperistaltik und somit die Verdauung optimal funktionieren kann.

Dann ging es ans Eingemachte. Frau Ziegler machte noch einmal einen Schwenk zu den Impfungen und teilte uns mit, dass trotz Impfungen viele Hunde an den „Geimpften“ Krankheiten erkranken.

Fortsetzung folgt…