Bierhefe

Also was ist eigentlich Bierhefe? In erster Linie ist Bierhefe das Überbleibsel von der Bierbrauung, daher auch der Name. Die Hefe, eine Pilzart, bringt bei der Bierherstellung das Malz zum Gären. Für das Nahrungsergänzungsmittel werden die Hefepilze getrocknet und pulverisiert oder zu Kapseln oder Dragees gepresst.

Bierhefe hat vor allen in den folgenden Anwendungsbereichen seinen Einsatz:

  • Haut- und Fellprobleme
  • Flechten, Ausschläge und Ekzeme
  • Diabetes
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Leberproblemen

Mittlerweile hat sich Bierhefe bei uns zu einer Gemeinwaffe bei alle Fellproblemen entwickelt. Sei es stumpfes oder schuppiges Fell oder Probleme beim Wechseln des Fells beim Hund. Hier wird dann eine Bierhefekur (i.d.R. über vier Wochen) gemacht und danach glänzt das Fell des Hundes meist und ist wieder griffiger.